Skip to content

Heißhunger in der Schwangerschaft

12/02/2012

Diese Schwangerschaft hat schon so einige meiner Vorlieben verändert. Plötzlich stehe ich total auf Salz. Sonst kochen wir immer sehr salzarm und aufgrund meiner Schilddrüsenerkrankung achten wir besonders auch auf Jod-freies Salz, aber seitdem ich schwanger bin ist mir nichts salzig und gewürzt genug. Naja, nicht ganz – in den ersten 2,5 Monaten war mir ununterbrochen sehr (!!) übel – von Geschmacksveränderungen kann man somit eigentlich erst nach der Zeit sprechen. Obwohl der kleine Aussetzer in New York…Zitroneneis mit untergemischten Cheetos (blieb übrigens als einziges im Magen).

Naja, Salz ist halt so eine neue Sache. Und Gemüse. Komisch oder? Plötzlich steh ich total auf Gemüsesuppe und Brokkoli und überhaupt so gesunde Sachen. Und Kirschen im Joghurt…früher ein Graus, heute super lecker. Aber so ein paar schwierige Gelüste waren in den letzten Monaten auch dabei (bzw. die Erfüllung derselbigen erwies sich als recht schwierig):

Käse-Schinken-Croissants:

Bei meinem Glück hatte keine Bäckerei der Stadt diese Kombi. Entweder Käse oder Schinken, aber eben nicht beides und nichts davon hat meinen Hunger befriedigt. Ich lief tagelang wie unter Strom und angespannt rum bis mein Liebster ohne ein Wort zu sagen in den Supermarkt verschwand und nur eine Stunde später 6 duftende, warme, köstliche Käse-Schinken-Croissants aus dem Ofen holte. Ich war im 7. Himmel! Aber nach 3 Stück innerhalb von 4 Minuten war mir ehrlich gesagt schon ein wenig übel.

Sucuk:

Wisst ihr was das ist? Diese fettige, kleine, scharfe, türkische Knoblauchwurst. Ich hatte die Dinger eigentlich völlig aus meinem Gedächtnis gestrichen und jahrzehntelang nicht mehr gegessen. Aber eines Morgens wachte ich auf und alles woran ich denken konnte waren diese perversen Fettfallen. Ich hab es mit anderer Wurst probiert, half nicht. Beim Türken hier in der Nähe gab es die nicht, sondern nur ein Imitat in Aufschnittform. Ekelig. Nach ca. einer Woche fanden meine Gelüste endlich das, was sie sich so sehnlichst wünschten und ich habe ca 300 (!) Gramm davon verdrückt bevor ich mich entspannen konnte. Dann war der Heißhunger aber auch schlagartig befriedigt und ich werde die nächsten 10 Jahre wieder sehr gut drauf verzichten können.

Entenbraten:

Schon Monate vor Weihnachten ging dieses Verlangen los. Und desto näher das Fest ranrückte und immer mehr Werbung zum Thema Festtagsmahl auftauchte desto weniger konnte ich es ignorieren. Aber Gelegenheit um Gelegenheit ging baden und meine Hoffnung schwand. Doch eines Adventssamstags waren mein Liebster und ich auf Geschenkejagd und da hielt es mich nicht mehr zurück. Wir gingen in das meiner Meinung nach beste gutbürgerliche Restaurant der Stadt (Altes Gasthaus Leve) und wurden zu unserem großen Glück trotz riesigem Andrang direkt mit zu einer Damenrunde an den Tisch platziert. Mein Liebster bestellte sich darauf hin eine Kleinigkeit von der Mittagskarte und ich gönnte mir das teuerste was der Laden zu dieser Jahreszeit zu bieten hat: Knuspriger Gänsebraten mit Backobst-Kastanien Füllung, Knödeln, Soße und das hausgemacht und super lecker! Einfach perfekt. Weder die Damen am Tisch, noch meinen Mann hab ich ab dem Moment wahrgenommen. Wie in Trance leerte ich den Teller und war glücklicher und entspannter als je ein Mensch gewesen war.

Seit ein paar Wochen hat mich nun eine andere Lust gepackt und in die unmöglichsten Spezialitäten-Geschäfte getrieben…Wassermelone! Do wo findet man in Deutschland im Januar/Februar bei Minusgraden eine Wassermelone? Erstaunlicherweise kriegt man alles: Mangos, Papayas, Honigmelonen, Galia, Drachenfrucht etc. pp.. Doch so etwas gewöhnliches wie Wassermelonen? Fehlanzeige! Ich hatte es schon aufgegeben und mich mit aromtisiertem Wassermelonen-Weingummi zufrieden gegeben. Doch was sehen meine im Moment sehr wässrigen Augen heute bei meinem Vater auf dem Mittagstisch?!??!!! Eine riiiiieeeesige Wassermelone!!! Nur für mich! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich das genossen habe. Sie duftete so herrlich! Und der Geschmack! Die Konsistenz! Ich bin immer noch im Wassermelonen-Himmel!! Papa ist der Beste!!

Warum ich diese Gelüste habe? Keine Ahnung. Wie ich auf gerade diese Sachen gekommen bin? Wirklich absolut keine Ahnung. Heißhunger ist es ja auch nicht so exakt. Ich kann nur an nichts anderes mehr denken, nichts anderes mehr genießen und schmecken und verliere ansonsten absolut den Appetit. Ich hoffe, das hört nach der Schwangerschaft wieder auf…ist ganz schön anstrengend so getrieben zu sein von einer Lust.

Kennt Ihr sowas? Auch in Zusammenhang mit einer Schwangerschaft oder einfach so?

Euch einen schönen Restsonntag, ich geh jetzt weiter Wintermelone genießen…

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 25/02/2012 20:35

    😀 Du hast ja so richtig viele Gelüste!
    Ich hatte während meiner Schwangerschaft ca eine Woche tiiiiierischen Appetit auf Fischfrikadellen… und zwar die super billigen fiesen vom Discounter! Davon hab ich dann jeden Tag mindestens 1 Packung verdrückt!
    Aber das wars auch schon 🙂

    • 25/02/2012 21:19

      Pro Tag ’ne Packung Fischfrikadellen…oh ha. Gut das meine immer so schnell wieder vorbei sind 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: