Skip to content

Ein Ausflug ins RELiGIO

21/05/2012

Am Muttertag hat mein Liebster mir einen Ausflugswunsch erfüllt. Ich wünschte mir einen Auslug für Erwachsene (so mit Kultur und so 😉 ) und da wir beide Museen lieben, lag es nah das vor kurzem eröffnete RELiGIO in Telgte zu besuchen. Telgte liegt maximal 20 Minuten Autofahrt von Münster entfernt und ist ein schmuckes kleines Städtchen das sowohl kulturell als auch kulinarisch Einiges zu bieten hat.

Selbst die Parkplätze in Telgte sind sehr familienfreundlich. Dort gibt es nicht die bekannten „Frauenparkplätze“, sondern dieses tolle Schild „Bitte für Personen mit Kleinkindern freihalten“. Geschlechtsneutral und nicht beschränkt auf Einzelpersonen…sehr angenehm!

Das Gebäude, in dem das Museum untergebracht ist, bietet drei große Ausstellungsräume auf drei Ebenen. Das Treppenhaus ist so steil und lichtdurchflutet…ein wenig erinnert es an einen Himmelsaufstieg 😉

Da das RELiGIO früher mal das Heimathaus Münsterland war, kann man immer noch die Themen Kardinal von Galen, den Wandel des Weihnachtsbrauchs und Wallfahrt (Telgte ist selbst ein beliebter Wallfahrtsort) finden. Aber obwohl dies recht interessant gestaltet ist, waren wir doch hauptsächlich an dem neuen Thema der religiösen Kultur in Westfalen interessiert. Geschichte und Gegenwart werden Schritt für Schritt aufgearbeitet und man bekommt einen umfassenden Einblick in die großen Religionen Christentum, Judentum, Buddhismus/Hinduismus und Islam (immer im Vergleich). Doch darauf beschränkt man sich nicht. Es werden auch Glauben und Kult an sich aufgegriffen und Themen wie Fußballkult, Homöopathie, Engelskult, Gothic etc. finden sich im RELiGIO genauso wieder wie die Sakramente und Pendants. Ich habe doch mehr gelernt und mitgenommen, als ich gedacht hätte. Der Engelskult war mir z.B. noch sehr unbekannt und ich wußte auch nie was die Jugendweihe überhaupt ist.  Mir persönlich gefielen die Bereiche Hochzeit/Taufe und die Krippenausstellung am Besten. Mein Liebster war sehr beeindruckt vom Telgter Hungertuch.

Eine Darstellung des Lebens…oder wie man es zur Zeit des Künstlers sah.

Die Krippe vor der durch Krisen gespaltenen Welt

Eines von vielen zeitlosen Zitate des Kardinal von Galen

Das Museum hat genau die richtige Größe für uns gehabt. Dadurch das es nicht so überlaufen ist, konnten wir uns alles in Ruhe anschauen ohne Gedränge. Wir hatten genügend Zeit wirklich alles zu sehen ohne enttäuscht zu werden (passiert ja schon manchmal in kleineren Museen). Mein kleiner Held hat es sich im Bondolino gemütlich gemacht und wurde von mir nur einmal zwischendurch kurz gestillt, als er sich meldete. In den Ausstellungsräumen finden sich hier und da Sitzgelegenheiten, was auch die Stillpause schnell und unkompliziert einrichten ließ. Ich glaube, ich würde das Museum auch für Familien mit Kindern im Kommunionalter empfehlen…es gibt viel zu entdecken und man findet immer einen Bezug zum aktuellen Leben.

Anschließend waren wir in der Telgter Kaffeebar. Bei einem leckeren koffeinfreien Cappucino (für mich) und einem grandiosen Espresso (für meinen Liebsten) und zwei Australische Cookies (super lecker! Mischung aus Shortbread und Cookie). Ich habe im hinteren Raum super bequem auf dem Sofa gesessen und meinen kleinen Helden gestillt und den Kaffee genossen. Das war richtig erholsam. Ein schöner Laden, der sich deutlich positiv von den Kaffee-Ketten abhebt.

Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch im wunderschönen Telgte…spätestens zum Mittelalter-Weihnachtsmarkt!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: