Skip to content

Eine kleine Abendgeschichte – Oder – Wie wir zum Fußballgucken kamen

23/06/2012

Freitagabend, Deutschland spielt ab 20.45 Uhr im Viertelfinale gegen Griechenland, wir sind fix und fertig von der Woche und essen früh und verziehen uns für einen entspannten Kuschel- und Leseabend noch vor 20 Uhr ins Bett. Mein Liebster ist sich noch ziemlich unschlüssig ob er überhaupt Lust hat, sich das Spiel allein anzuschauen…raus will er definitiv nicht mehr.

Wir geniessen die Momente mit unserem kleinen Helden. Hören seinem ersten Gebrabbel (Rrrrrrrr, Errrörrrrö) zu und sind einfach nur super entspannt. Draussen ein kleiner Schauer. Nach einer Weile entschließt sich der Mann im Haus, sich doch noch aufzuraffen und allein ins Wohnzimmer zu ziehen, um das Spiel zu schauen. Als er die Schlafzimmertür öffnet schleicht ein komischer Geruch in meine Nase.

Ich: Sag mal, ist noch irgendwo ein Fenster auf? Ich glaub, die nebenan rauchen auf dem Balkon, hier riecht’s so komisch.

Mann: Stimmt, warte ich schau nach.

Ich höre wie der Mann schnuppernd wie ein guter Fährtenhund durch den Flur schleicht und missbilligende Töne von sich gibt. Dann eine erste Meldung aus der Ferne…

Mann: Ich glaub, das kommt aus dem Lüftungsschacht vom Gästeklo. So ein %6$§)s!!! Das kann doch nicht sein, dass die jetzt auch auf dem Gästeklo rauchen!!!

Ich kann hören wie er das Katzenklo aus dem Gäste WC ins Arbeitszimmer schleppt. Sehe wie er ins Schlafzimmer rennt  und ein Handtuch aus der Schmuztwäsche fischt um damit vermutlich die Türritze zu „versiegeln“. Da ich meinen kleinen Helden gerade stille und auch überhaupt keine Lust auf irgendwelche negativen Gedanken habe, beschliesse ich mich morgen früh darüber aufzuregen (über die Nachbarn, nicht über meinen Mann!).

Der Mann tapert ins Wohnzimmer und der Fernseher geht an. Ich höre die Nationalhymne und die erste Vuvuzela aus der Nachbarschaft. Mein Sohn schlummert. Doch plötzlich:

Mann: Boah ne, es riecht immer noch!!!

Stampf, Stampf, Stampf. Die Haustür geht auf.

Mann: Ohhhaaa, das kommt aus dem Treppenhaus!

Jetzt riech ich’s auch. Irgendwie beissend. Kräuterig. Weihrauch! Komisch…

Mein Sohn ist wach und quengelt. Also, stehe ich auf und laufe mit ihm auf dem Arm in Richtung Wohnungstür. Desto weiter ich vom Schlafzimmer weg bin, desto stärker wird der Geruch…im Wohnzimmer läuft der Fernseher. Mein Mann interessiert sich gar nicht mehr für das Spiel, sondern sucht jetzt noch mehr Schmutzwäsche raus und versiegelt damit die Wohnungstür. Ich frage mich ob ich ihn darauf hinweise, dass dies auf Dauer nicht funktioniert und wir erstmal nach der Ursache forschen sollten. Ist ja schon nicht ganz normal, wenn es so stark qualmt im Treppenhaus…doch noch bevor ich was sagen kann…

Mann: Guck mal, da raucht es vor dem Wohnzimmerfenster!

Tatsächlich. OMG. Ich öffne schnell die Balkontür und gehe einen Schritt raus, um besser gucken zu können. Ganz eindeutig kommen dicke Rauchwolken aus den Fenstern eine Etage tiefer. Was in aller Welt…!!!

1. Gedanke: Die sind rausgegangen und haben eine Kerze oder so angelassen. HILFE ES BRENNT!!

2. Gedanke: Hoffentlich grillen die nicht da drin.

3. Gedanke: Feuer riecht nicht nach Weihrauch und bei so viel Rauch müsste es doch auch Hitze und Flammen geben.

Mein Liebster ging direkt runter und klingelte, während ich schon überlegte ob ich 112 oder 110 wählen muss…

Doch auf des Liebsten Klingelattacke gab es tatsächlich eine Reaktion!

Ein benebelter Jungspunt macht die Tür auf und guckt recht…benebelt halt. Um ihn rum steht der Rauch in der Wohnung und es brennt meinem Liebsten direkt in den Augen.

Mann: Ist alles okay bei euch?!

Jungspunt: Jau.

Mann: Der Rauch, zieht bis zu uns hoch, durch die Lüftungsschächte und Fenster!!

Jungspunt: Jau.

Mann: Wie lange meinst du geht das noch hier?!

Jungspunt: Noch ’ne Weile. – Und damit knallt er die Tür vor meines Liebsten Nase zu.

Jetzt sollte man wissen, mein Mann ist ein sehr sehr geduldiger und harmoniebedürftiger Mensch. Während ich vermutlich augenblicklich explodiert wäre und dem Typen so was von die Hölle heiss gemacht hätte, bleibt mein Liebster engelsgleich geduldig. Er kommt in aller Seelenruhe hoch und erklärte mir, dass die da unten vermutlich ein aus den Fugen geratenes Sit-In machen und erinnert mich an unsere früheren Parties und wie wenig es damals gebracht hätte, wenn uns ein Nachbar quer gekommen wäre. Er setzt sich zu mir und unserem kleinen Helden ins Wohnzimmer und wir versuchen das Spiel zu schauen.

39. Minute Philipp Lahm schiesst das erste Tor. Wir freuen uns und sind etwas abgelenkt. In mir brodelt es und irgendwie mach ich mir auch Sorgen. Ist denen wohl in ihrem beduselten Zustand klar, dass man eine heftige Rauchvergiftung kriegen kann bei solchen Aktionen? Was wenn die das nicht mehr mitkriegen und jetzt die Fenster schliessen und dann passiert denen noch was…doch ich komme wieder nicht dazu meine Gedanken laut zu äußern…

Es klingelt dieses Mal bei uns an der Tür.

Mann: Bleib sitzen, ich mach das schon.

Er geht an die Tür. Mich hält es natürlich nicht im Wohnzimmer, von wo aus ich nichts hören kann und schleiche hinterher. Gerade sehe ich noch wie er durch die Tür ins Treppenhaus schlüpft und sie hinter sich fast zuzieht…aber eben nur fast…ich habe Glück, mein kleiner Held ist so leise und gespannt wie ich und so pirschen wir uns in die Nähe der Tür, um alles mitzukriegen.

Und was denkt ihr wohl, wer da vor der Tür stand? Ein wenig reumütig, aber keineswegs weniger benebelt? Ein kleiner Student, der sich entschuldigen will. Er wollte nicht so unfreundlich sein, aber er saß allein auf seinem Zimmer und schmollte wegen seinen Mitbewohnern, die ihn wohl schon seit geraumer Zeit mobben. Mit dem Räucherwerk wollte er sich tatsächlich an seinen „Wohnis“ rächen und ihnen mal so richtig eins auswischen. Das macht er schon seit einer Weile und ihm wäre nicht klar, dass das alles zu uns hoch zieht. Er entschuldigt sich nochmal und sieht dabei aus wie die Unschuld höchstpersönlich.

Tja, für die WG tut es mir leid, dass so ein Krieg herrscht. Von dieser Aktion werden die vermutlich noch länger was haben. (Ist doch super wenn alle Klamotten im Schrank nach Weihrauch riechen…das freut die Kommilitonen!) Heute früh war der ganze Rauch-Spuk vorbei und wir können wenigstens mal so richtig sicher sein, dass sich sooo bald keine Motten, bösen Geister oder sonstiges Getier in unseren Lüftungsschächten verirrt. Die sind mal richtig ordentlich ausgeräuchert worden.

Und wie ihr sicherlich wisst, hat es dem Fußball-Abend auch noch Glück beschert. Denn es folgten noch 3 (!) weitere Tore für unsere Mannschaft und die Griechen können uns jetzt noch einen ordentlichen Tacken mehr hassen.

Ob der kleine Student jetzt so benebelt war, weil er neben Weihrauch noch was anderes inhaliert hat, werden wir vermutlich nie erfahren.

Wir waren im Nachhinein froh, das Spiel doch noch geschaut zu haben und mein Sohn hat wunderbar beim Vuvuzela Getröte der Nation schlafen können. Ende gut, Alles gut.

Ich wünsche euch einen wunderschönen und rauchfreien Abend! 😉

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. 24/06/2012 08:57

    Was man alles so in einem Mehrfamilienhaus erleben kann! Schön geschrieben!

    • 24/06/2012 09:28

      Oh, ich könnte ganze Bücher schreiben 😉 Vielen Dank für das nette Lob!

      • 24/06/2012 09:31

        Ja das ist bestimmt genauso schön wie die täglichen Begegnungen in den öffentlichen Verkehrsmitteln ;-)!

  2. 24/06/2012 21:58

    oh man, wahnsinn. was ihr da erlebt ist ja echt der wahnsinn. und vor allem muss einem ja himmelangst werden – bei der vermutung, dass es brennt. uiuiui.

    liebste grüße

    halitha

    p.s. die reportage würde ich in etwa genauso sehen/bewerten wie du! danke für das feedback 🙂

  3. 25/06/2012 15:51

    oh lala. In so einem Haus ist immer was los 😉 Gut, dass sich alles noch aufgeklärt hat. Da wird einem ja himmelangst. Wir wohnen auch in einem Mehrfamilienhaus, sind aber mit allen Parteien befreundet und machen regelmäßig Grillabende. Da lassen sich solche Missverständnisse oft leichter aus dem Weg räumen. Hoffe, ihr bleibt demnächst rauchfrei! LG Katrin

    • 25/06/2012 17:11

      Es hat definitiv Vorteile, wenn man seine Nachbarn kennt und bei den anderen Parteien im Haus geht das auch. Aber in der WG ist so eine hohe Fluktuation, da kommen wir nicht mehr mit 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: