Skip to content

2 Hochzeiten und 1 Baby

02/10/2012

Diese Woche ist mein liebster kleiner Held ein halbes Jahr alt! So viele schöne Momente, so vielen neue Herausforderungen! Dazu gehörten auch zwei Hochzeiten (die letzte konnte man mehr oder weniger live in meiner Twitter Timeline mitverfolgen!). Die Feiern waren so unterschiedlich wie die Menschen, die geheiratet haben und dennoch ist das Grundgerüst eines Hochzeitstages ja irgendwie immer gleich. Irgendwann nachmittags findet die Trauung in Standesamt oder in der Kirche statt, anschließend gibt’s was zum Anstoßen und dann geht es auf zur Feierlocation während das Brautpaar fotografiert wird. Dort warten dann alle mehr oder weniger geduldig auf die Eröffnung des Buffets, um sich wenig später satt und rundum zufrieden Reden und sonstigen Spielereien hinzugeben. Danach oder dazwischen wird eine heiße Sohle aufs Parkett gelegt und das Brautpaar mit allerlei Gaben beschenkt. Immer gleich und doch immer wieder anders!

Hübsche Bräute sind genau das richtige für unseren kleinen Helden

So einen Tag mit einem Baby zu absolvieren birgt einige Herausforderungen. Erstens sollte die Ausrüstung wohlüberlegt sein und nicht unterschätzt werden. Dann kann eine vorherige Absprache was die Aufgabenteilung angeht einiges Konfliktpotenzial mindern und zu guter Letzt muss es einen Plan B geben für den Fall, dass Baby sich keinesfalls mit dieser Feier arrangieren kann/krank wird etc..

Diese drei Punkte – Ausrüstung, Aufgabenteilung, Plan B – erhalten sehr unterschiedliche Gewichtungen, je nachdem wie alt das Baby ist. Mit knapp 3 Monaten musste unser kleiner Held viel öfter gestillt werden und brauchte mehr Körperkontakt, während er jetzt, 3 Monate später umso mehr Unterhaltung und mentale Aufmerksamkeit fordert. Erst pure Bedürfnisbefriedigung, dann kreative Bespaßung…

Zur Ausrüstung:

Wir hatten sowohl Kinderwagen, als auch Trage mit. Zu Anfang (vor allem während der Messe) schlief unser kleiner Held gerne im Wagen. Im Laufe der Feier, vor allem später am Abend, war dann der Bondolino Gold wert! Dazu noch Decken, Fußsäcke, Autoschale (sowieso), Spielzeug, Spucktücher, Wechselklamotten, genügend Windeln (wir sind jeweils gegen 14 Uhr losgefahren und um 22/23 Uhr wieder nach Hause gekommen…das sind 6-7 Stunden, wenn man sein Kind alle 2-3 Stunden frisch haben will sollte man also 4 Windeln plus 1-3 Notfallwindeln dabei haben!), eventuell Fläschchen/Brei. Und nicht zu vergessen…Wechselklamotten für Mami und Papi. Denn es gibt wohl kaum etwas das einem gründlicher die Stimmung vermiest, als den halben Tag mit einem gigantischen Milchkotze-Fleck auf dem schönen Abendkleid rumzulaufen. Da man selten ein zweites ideal passendes Outfit parat hat, sollte man sich überlegen was zumindest die nächstbeste Alternative wäre nach einem vollgepinkelten Ideal-Outfit.

Zum Schlafen, Wickeln, Zwischenlagern…der gut positionierte Kinderwagen ist ein Segen!

Aufgabenteilung:

Gut ist, wenn man vorher abspricht, wer die Kirche mit dem schreienden Kind verlässt. Wer sich als erstes am Buffet bedient und wer währenddessen das Kind bespaßt. Natürlich wäre es auch gut die Diskussion, wer fährt und wer trinkt in vor versammelter Mannschaft beim Sektempfang zu klären. Je nachdem wen man vor Ort erwartet und ob man diesen Personen alle gut gesinnt ist oder mit gemischten Gefühlen gegenübersteht, sollte man mit dem Partner auch vor der Feierlichkeit klären ob es jemanden gibt, dem man seinen Sprössling eher ungern zum Kurzzeitkuscheln überlässt! Und auch wenn sich mein Liebster von ein paar Dorf-Männlein dumme Sprüche anhören musste als er den kleinen Helden im Bondolino durch die Gegend trug, er hat es mit Stolz getan und mein Rücken hat es ihm herzlich gedankt! Es sollte aber auch vorher besprochen werden, wann das endgültige Ende des Abends für die gesamte Familie anzusetzen ist. Bei uns war es beide Male der Moment in dem die Musik laut aufgedreht wurde und die Party begann. Das war einfach zu laut für Babyohren (hätte der kleine Held gestern Nacht geschlafen, hätten wir ihn gut im ruhigen Nebenraum unterbringen und weiterfeiern können, aber davon hielt er leider nicht viel)

Auf Papis Arm schläft es sich hervorragend!

Plan B:

Perfekter Plan B ist natürlich einen Babysitter zu haben, der geplant oder ungeplant einspringen kann und das Kind vom unheilvollen Ort abholt und in das sichere Zuhause bringt. Wenn dieser allerdings wie bei uns meist nur graue Theorie ist, dann sollte geklärt werden ob dann gemeinsam das Fest verlassen wird oder ob einer von beiden weiter feiern darf/kann/will.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass so ein Tag auch ganz entspannt und freudig sein kann, wenn man diese drei Punkte bedenkt. Keinen unnötigen Stresse aufkommen und sich nicht zu sehr von klugen Ratschlägen und abwertenden Blicken beirren lassen, man weiß selbst meist am besten was das eigenen Kind braucht! Einem wunderbaren Familienfest nichts im Weg…schon gar kein Baby, das zu einer Hochzeit gehört wie der Wein zu einem leckeren Hochzeitsmenü.

Tipps vom Profifotografen holen, die Torte nicht aus dem Blick verlieren und abwechselnd das Buffet stürmen, bevor es abgegrast ist!

Ein paar regionale Tipps für Heiratswillige aus dem Münsterland nehmen wir aus dieser Saison auch wieder mit:

–        Das beste Essen

–        Die Traumfotografen

–        Die beste Brautstylistin

–        Die leckerste Torte

–        Günstige Marken-Garderobe

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 03/10/2012 09:55

    ach wie schön du das alles geschrieben hast.
    ein kleines kind ist kein hochzeitsvermieser oder feierstörer. ich finde es immer wieder schade, dass mitunter einladungen ausgesprochen werden auf denen steht, dass kinder nicht erwünscht sind.
    dann bleiben wir meist ganz und gar zuhause.
    wo kommen wir denn da hin.

    zu familiären feiern gehören auch die kinder!
    und auch bis in den späten abend kann man da bedenkenlos feiern 🙂

    liebste grüße und einen schönen feiertag

    halitha

    • 03/10/2012 10:01

      Danke! Ich bin ganz deiner Meinung. Kinder gehören zu so einem Fest dazu! 🙂

  2. 03/10/2012 13:15

    Ich finde es toll, dass ihr Euren Kleinen Helden mit zu den Feiern nehmt. Ich finde das outfit ganz besonders süß! Wie Du schon schreibst: mit etwas Vorbereitung ist alles machbar. Die Erfahrung haben wir auch so gemacht. LG Katrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: