Skip to content

Klitzekleine Einführung in die Blogwelt

03/10/2012

Auf Nachfrage habe ich hier mal einen klitzekleinen Post zum Thema Blogwelt erstellt. Und dann ist er doch länger geworden als geplant. Aber die Blogwelt ist so vielseitig nutzbar, da wollte ich nichts auslassen. Die alten Bloggerhasen dürfen gerne ergänzen! Nicht alles werde ich erklären. Die kursiven Wörter könnt ihr euch super z.B. von Wikipedia erklären lassen.

Ein Blog…

…ist kein Onlinetagebuch. Vielmehr ist es ein Medium um Inhalte zu teilen, die dann sowohl bewertbar als auch kommentierbar sind. Ob man auf seinem Blog nun regelmäßig postet oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Selten geht es um den Tagesverlauf einer Person. Meist sind Erlebnisse, themenbezogene Artikel, Fotos, Rezepte, Anleitungen und Meinungen das Hauptthema. Oft werden die Blogs von Privatpersonen betrieben und sind somit fast immer subjektiv und nicht auf Richtigkeit geprüft. Dieses Medium Blog bietet allerdings somit auch die Freiheit unabhängig und frei zu schreiben und zu veröffentlichen, zu verlinken und zu empfehlen was einem persönlich gefällt oder missfällt. Blogs sind meist hochgradig vernetzt und brandaktuell. Blogs gibt es zu JEDEM Thema! Es gibt selbst gehostete Blogs und welche die bei kostenlosen Anbietern registriert sind. Die bekanntesten Anbieter hierfür sind WordPress, Blogger und Tumblr.

Blogger teilen ihr Liebe und Leidenschaft und nutzen den Blog als Fenster zur Welt. Die Kommentare sind das Salz in der Suppe eines Bloggers…also hinterlasst doch bitte hin und wieder einen!

 Das Lesen…

…von Blogs geht ganz einfach. Für Anfänger, die sich nur für ein oder zwei konkrete Blogs interessieren ist das E-Mail-Abo interessant oder der direkte Besuch auf der Blogseite. Die URL kann  man sich schnell unter den Lesezeichen abspeichern und fertig. Wenn man allerdings anfängt mehr Blogs zu lesen wird das schnell unübersichtlich und sprengt das E-Mail-Postfach. Dann gibt es den bequemen Weg über Communities wie Facebook oder Twitter. Viele Blogs haben eine Facebook-Seite. Schnell auf Gefällt mir bzw. Folgen geklickt und man erhält die aktuellen Artikellinks in seine Facebook- bzw Twitter-Timeline. Blog-Fans, die zwischen den aktuellen Artikeln verschiedener abonnierter Blogs blättern können wollen und es einfach strukturierter mögen, können dem RSS folgen. Das geht z.B. mit dem Google Reader. Man findet beim Surfen interessante Blogs und holt sich den RSS feed in seinen Reader. Diesen kann man sowohl mit dem Rechner, Smartphone, Pad, Kindle etc. öffnen und somit immer und überall auf seine liebsten Blogs zugreifen. V iele Blogs haben Blogrolls in denen man weitere Blogs finden kann und so schließt sich der Kreis.

RSS Logo. Wenn ihr darauf klickt, egal in welcher Farbe werdet ihr immer zum Feed geleitet und könnt den Blog abonnieren.

Den Google Reader…

…kann ich euch wärmstens empfehlen, denn man kann ihn sehr vielseitig nutzen. Der Zugriff geht natürlich direkt über den Browser (reader.google.com). Dann gibt es die Google Reader App für jedes Smartphone und Pad kostenlos. Mit der Flipboard (App für Smartphones und Pads für News aus verschiedenen Kanälen) kann man ebenfalls auf den Reader zugreifen. Wer Google Chrome nutzt, kann sich mal Feedly anschauen und wer einen Kindle hat, hat mit klip.me eine geniale Möglichkeit auf die Blogs zuzugreifen. Natürlich bieten auch Mac und iOS diese Möglichkeiten…Reeder ist dort das Zauberwort. Da sollte für jeden etwas dabei sein!

Außerdem…

…gibt es verschiedene Widgets und Apps, die ein Bloggerleben so richtig bunt machen. Auf Pinterest kann man Pinnwände mit verlinkten Bildern gestalten und so Inspirationen und Ideen sammeln und anderer Leut Kreativität bewundern. Instagram (suche nach @ilillyblog) ist eine App für’s Handy (für den Rechner gibt es Webstagram) hat mittlerweile eine riesen Fangemeinde. Dort veröffentlichen viele ihre Handyschnappschüsse. Bloglovin ist im Grunde nichts anderes als der Google Reader…allerdings kann ich die Handyapp nicht empfehlen, denn sie ist megalangsam. Twitter und Facebook muss ich euch wohl nicht erläutern oder?

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 06/10/2012 14:13

    Was würde ich nur ohne den Google Reader machen….der hat mir schon so manche Nacht versüßt. Stillen zu Unzeiten kann nämlich ganz schön einsam sein.

    • 06/10/2012 14:18

      Ich bin bei dir! Es gibt nichts entspannteres als nachts beim xten Stillen zumindest durch die Lieblingsblogs blättern zu können…einhändig 🙂 LG

  2. 14/10/2012 17:15

    …. suche Dich gerade verzweifelt bei Bloglovin! Kann ich Dich da überhaupt finden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: