Skip to content

BabyAnschaffungen – Löffelchen

15/01/2013

Wenn mir jemand vor einem Jahr erzählt hätte, dass ich mich mit so einem ausgefuchsten Thema wie dem richtigen Löffelchen beschäftigen würde, ich hätte ihn für verrückt erklärt! Und wenn ich mit diesem Beitrag auch nur einer einzigen Mutter diese wirklich unnötige Suche (und die dazugehörigen Fehlkäufe!) ersparen kann, hat es sich wenigstens gelohnt.

Wir waren ein wenig naiv als wir dachten, unser vorhandenes Besteck würde für ein Leben als kleine Familie schon ausreichen. Als wir nach der Geburt mit der Verabreichung der Vitamin D Tablette beginnen wollten, machte man uns vorsichtig darauf aufmerksam, dass man das mit einem Metalllöffel besser sein lassen sollte. Das weiche, empfindliche Mündlein unseres kleinen Helden würde damit viel zu schnell verletzt werden. Aber natürlich! Warum war ich blos nicht darauf gekommen in der Schwangerschaft?! Also, ab in den nächsten Drogeriemarkt (DM in diesem Fall) und ein paar Plastik-Babylöffel besorgt. Die waren schon ganz okay, doch als die Breizeit um den sechsten Monat herum anfing, fiel auf wie wenig auf diese eher flachen Löffel passte und wie schnell es wieder runterrutschte. Ein Baby macht ja leider manchmal recht widerwillig den Mund auf und so balanciert man den dünn passierten Brei auch mal in der Gegend rum.

LöffelchenDreier

Bei nächsten Ikea Besuch fielen uns die praktisch langen und abgeknickten Löffel auf und sie wanderten schnell in den Korb. Im Einsatz dann war schnell klar, dass diese Löffel eine absolute Fehlkonstruktion sind. Zumindest bei uns sperrt der kleine Held den Mund selten soweit auf, dass der Löffel ganz hinein passt und so kann er eigentlich nur wie ein Vögelchen von der Spitze des Löffels picken.

Nach dem Tipp einer anderen Mutter habe ich noch mal ein paar Euronen investiert und mir die höchst ausgefeilten Löffel von Rossmann besorgt…was soll ich sagen, es war ein Volltreffer. Zuerst musste ich über diese Verfärberei bei Hitze ein wenig schmunzeln, aber eigentlich ist es ganz praktisch. Und die Löffel sind schmal genug für den Mund meines Held und es passt trotzdem eine ordentliche Portion drauf. Der kleine Held ist auch begeistert von den Löffeln und so bin ich versucht die ganzen vorherigen Fehlinvestitionen einfach in den Spielkorb zu packen und nur noch diese Löffel zu benutzen. Also, eine absolute Kaufempfehlung!

Habt ihr euch auch mit so „belanglosen“ Themen auseinandersetzen müssen? ♥

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. 15/01/2013 09:56

    Toll, dass Du das schreibst. Wir müssen uns nämlich sehr bald mit dem Thema „Löffelchen“ auseinandersetzen und haben so schon mal gute Hinweise bekommen.
    Letztlich sind doch so viele Themen, die den Nachwuchs betreffen, auf dern ersten Blick völlig belanglos, bis die Zeit reif dafür ist. Fängt an bei den Windeln, setzt sich fort bei Schnullern, Spielzeug o.ä. – am Ende müssen Eltern ihre eigenen Erfahrungen machen. Es kann ja durchaus sein, dass unserer kleinen Rakete der IKEA-Löffel total gut gefällt (obwohl ich das nicht glaube, so wie Du ihn beschreibst…), oder dass ausgerechnet das chemisch-industriell gefertigte Spielzeug das Lieblingsspielzeug ist anstelle des Öko-Spielzeugs.
    Aber es ist schön, im Wirrwarr der Angebote auch mal eine alltagstaugliche Empfehlung zu bekommen.

    Meine Frau sagt übrigens gerade, dass die Rossmann-Löffel bereits bei uns in der Schublade liegen und in Bälde zum Einsatz kommen 🙂

    • 15/01/2013 10:00

      Oh, vielen Dank, lieber Hubert (& Frau!). Ich freu mich, wenn es interessiert und vielleicht sogar hilft. Natürlich sind die Babygeschmäcker auch sehr unterschiedlich und es gibt ja schließlich noch tausende andere Löffelchenhersteller! 😉 LG

  2. 15/01/2013 13:05

    die rossmann-löffel fand ich auch immer am besten.
    ich bin übrigens immer noch (!) auf der suche nach der idealen trinkflasche. eine, die dicht ist, aber nicht so komisch und kompliziert konstruiert, dass das kind entweder übermenschliche saugkräfte entwickeln muss, um was rauszukriegen, oder man sie beim spülen kaum sauber kriegt. weil in irgendwelchen unerreichbaren ritzen noch saft sitzt, der dort langsam vor sich hin schmoddert… 🙂
    tupper ist ganz gut, allerdings ein bisschen zu groß für den anfang. sigg ist der klassiker, aber aus metall und irgendwann schmeckt die apfelschorle komisch dadrin…
    siehste. bei dem thema kann man auch ganz schön in die tiefe gehen 🙂
    liebe grüße!

  3. 15/01/2013 21:57

    Interessant. Wir hatten am Anfang die Phillips Avent Löffelchen. Die waren praktisch, aber wirklich nur für den Anfang. Inzwischen ißt der kleine Herr oft auch von metallenen Kinderlöffeln. Auf einem ist sogar sein Name eingraviert. LG Katrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: