Skip to content

Wie krieg ich so einen schwarzen Kopf oder Silhouette mit Gimp leicht gemacht

06/02/2013

Mir ist im Moment weder nach Rezepten, noch nach Ritualen und wenn es keinen Spaß macht, soll man es besser lassen, oder? Aber ich bereite mich langsam (vor allem seelisch) auf den ersten Geburtstag des kleinen Helden vor und werde in diesem Rahmen immer wieder berichten und vielleicht auch das ein oder andere DIY veröffentlichen. Was haltet ihr davon?

Zurück zum Thema. Für die Einladungen zur „großen“ Sause brauche ich eine Silhouette vom Kopf des kleinen Helden. Das geht super schnell und man braucht weder große Photoshop Kenntnisse noch sonstige Grafiker-Qualifikationen. Glaubt mir, ich bin ein absoluter Bildbearbeitungslegastheniker und wer hier länger schon mitliest hat schon die ein oder andere Entgleisung „genießen“ dürfen…

Gimp ist ein perfektes Bildbearbeitungsprogramm, wenn man keinen Cent investieren möchte und doch tolle Ergebnisse erzielen will. Es gibt für fast alles ein Video-Tutorial auf Youtube oder auf diversen Blogs. Also, wer es noch nicht auf dem Rechner hat…schnell runterladen!

Als erstes braucht man ein Profilbild vom gewünschten Objekt. Dazu habe ich mir Hilfe geholt, denn der kleine Held ist in einem absoluten Wiggelstadium und kann keine Sekunde stillhalten. Ich habe ihn auf der Wickelkommode vor der weißen Wand platziert und der Liebste hat vor ihm den Hampelmann gespielt, damit er für ein paar Sekunden auch fasziniert zu ihm schaut und nicht in die soooo interessante Kamera.

Bild öffnen

Dieses vergrößert ihr jetzt in der Ansicht auf 100% geht ganz schnell unten rechts…

vergroessern

Wenn das geschafft ist, sucht ihr euch einen Punkt an dem ihr beginnen wollt. Ich habe mir den unteren Hals am Ausschnitt ausgeguckt. Als Werkzeug wählt ihr die magnetische Schere. Ist im Werkzeugkasten ganz oben rechts und sieht halt aus wie eine Schere (tolle Beschreibung oder?! Ich bin so stolz auf mich…). Seht zu, dass in ihren Einstellungen der Haken bei „Interaktive Umrandung“ gesetzt ist!

Die Schere ist ein tolles Werkzeug. Wenn ihr damit irgendwo in das Bild klickt, dann fängt sie dort an den Beginn der Markierung festzusetzen. Wenn ihr jetzt geklickt haltet, seht ihr eine Linie und sobald ihr loslasst und den Punkt setzt verläuft die Linie entlang der Kante, die ihr ausgewählt habt, das ist nicht immer dort wo er Sinn macht. Ihr könnt dann beide Punkt jederzeit auch weiter verschieben, vor und zurückziehen und weitere Zwischenpunkte hinzufügen bis die Linie dort verläuft, wo ihr sie für angebracht haltet. Dann klickt ihr wieder auf den letzten Punkt und zieht bis zum nächsten Markierungspunkt. Versteht ihr was ich meine? Probiert es einfach aus, es erklärt sich von selbst, sobald man es mal ausprobiert hat.

Wir wollen den kompletten Kopf umranden, um dann nachher diese Fläche als Silhouette zu nutzen. Zwischendrin sieht es so aus…

Zwischenmarkierungen

Und wenn man fast fertig ist, so…

vorletzerPunktWenn man jetzt mit der Maus bis zum ersten Punkt zieht, sollten über dem Scherensymbol zwei ineinander verschlungene Ringe (Eheringe) erscheinen. Klickt man und geht dann mit der Maus in den gerade umrandeten Bereicht erscheint über der Schere ein geringelter Kreis.  Hier einfach reinklicken und einen Moment warten, denn je nachdem wie groß euer Originalbild ist kann es schon einen Moment dauern. Dann erscheint aber auch schon um den ausgewählten Bereich herum die bekannte blinkende Markierungslinie. Ich mach es mir extrem einfach und klicke dann einfach auf die Entfernen Taste meiner Tastatur. Ich brauche ein simples Schwarz-Weiß-Bild, da muss ich nichts mit Alpha-Kanälen etc. rumhampeln. Dann braucht ihr den immer noch markierten Bereich nur noch mit dem Füll-Werkzeug in eurer beliebigen Farbe ausfüllen. Ich würde dann die Markierung invertieren (unter dem Menü Auswahl) und den Hintergrund komplett löschen. Wenn ihr jetzt die Markierung entfernt und euer Bild zuschneidet, sollte es so aussehen…

ProfilWie ihr seht ist es nicht überall ganz perfekt. Man kann dann natürlich noch mit Pinsel oder Radiergummi die Feinarbeit machen, aber für meinen Zweck reicht es so, denn es wird eh relativ klein gedruckt. Ich finde, man kann den kleinen Helden aber gut erkennen, oder? (Vor allem dieser süße Doppelkinn-Ansatz…den hat er wohl von mir 😉 )

Wer meinen holprigen Erklärungsversuchen nicht folgen konnte findet auf Youtube unendlich viele Videos zu diesem und weiteren Projekten mit Gimp. Ich finde es großartig, dass es sowas kostenlos und für jeden legal verfügbar gibt!

Nutzt ihr Gimp oder habt ihr euch Photoshop geleistet? Bearbeitet ihr überhaupt Grafiken/Bilder selbst?

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. 06/02/2013 17:00

    Ein schönes Projektmit einem süßen Ergebnis! Ich hab eine etwas angegraute Version von Photoshop Elements – für die meisten Dinge, die ich brauche, reicht das auch.

  2. 06/02/2013 18:18

    Das ist aber schön geworden! Dein Kommentar mit dem Weinchen war im Trubel bei mir irgendwie untergangen, aber ich wäre dafür sofort zu haben! Wie sieht es den bei dir zeitmässig die nächsten beiden Wochen aus?
    Viele liebe Grüsse!

  3. 08/02/2013 23:13

    Prima sieht es aus!
    Ich GIMPe selbst auch und bin ebenfalls begeistert.
    Sei gedrückt von Nina

Trackbacks

  1. iLilly’s Netzwege « i.Lilly

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: